News: Porny Days

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09.03.2014: Porny Brunch à La Fête du Slip

Oh là là...: Am Sonntag, 9. März 2014, sind wir zu Gast bei unseren Freunden von La Fête du Slip. Porny Brunch à Lausanne - ab 11 Uhr in der Galerie Humus. Eine Reise in die Romandie lohnt sich, denn das Festival-Programm ist vielversprechend!

 

 

18.01.2014: Porny Days goes Baden - Royal Erotica

Am Samstag, 18. Januar, hat uns das Kino Royal nach Baden eingeladen. Dort zeigen wir eine unserer Porny Perlen vom letzten Jahr: UNDRESS ME von Victor Lindgren. Anschliessend zeigen wir zusammen mit dem IOIC das bereits legendäre, live vertonte Stummfilmporno-Programm aus längst vergangenen Zeiten. Wer unsere Opening-Night verpasst hat, dem empfehlen wir nach Baden zu kommen. Wir werden dort sein!

Link zum Anlass in Baden

 

31.12.2013: Schlussbericht der 1. Porny Days 2013

Die ersten Zürcher Porny Days sind Geschichte. Während drei Tagen, vom 29. November bis 1. Dezember hat sich das traditionelle Sexkino Roland an der Langstrasse in ein Festivalkino rund um die schönste Nebensache der Welt verwandelt.

Das Festivalteam zieht eine durchwegs positive Bilanz:
Das Publikum kam in Scharen. Die Eröffnungsvorstellung mit den Stummfilmen, die beiden Samstagabendvorstellungen und der Porny Brunch waren restlos ausverkauft. Auch die übrigen Vorstellungen wurden sehr gut besucht. Insgesamt war die Hälfte aller Vorstellungen ausverkauft und die durchschnittliche Auslastung betrug in etwa 75 %. Der Erfolg liess sich auch im Internet messen. So verzeichnete Porny Days.ch doch über 10'000 Besucher.


Trotz dem grossen Andrang und Exponiertheit an der Langstrasse war die Stimmung stets friedlich. Die Zuschauer hatten die Gelegenheit mit anwesenden Filmemachern aus Schweden, Polen, Deutschland, Brasilien und der Schweiz über ihre Filme zu diskutieren. Die Vielfalt der dreissig Festivalfilme spiegelte sich auch in der Durchmischung des Publikums, das von Fetisch Fans über Cinephile bis zur Filmprominenz reichte.

Ausgelassen war dann die Stimmung an den After Parties im Kinski  Klub gleich gegenüber des Kino Rolands. Dort brachte vor allem die Fotoaktion von Eva Durango das Blut ins Wallen.

Auch über eine breite Berichterstattung durfte sich das neue Festival bereits in seinem ersten Jahr erfreuen. Von St. Gallen bis Genf, vom Feuilleton bis zur Unterhaltung reichte das Interesse seitens der Medien. Dementsprechend bunt war dann auch die Palette an kreativen Zuschreibungen: Erotikfilmfestival, das „schlüpfrige“ Filme zeigt, von Porno-Brunch und Stützli-Sex im Kinski war die Rede. Die Tribune de Genève betitelte: Ein Sexfilmfestival bringt Zürich in Aufruhr. Der Winterthurer Landbote und Radio Top stellten sogar die kulturpolitische These auf: Sexfilmfestival, zu gewagt für die Kulturförderung.

 

Die nächsten Porny Days finden vom 28. bis 30. November 2014 statt.

 

Nach dem letztjährigen Porny Brunch bieten wir dieses Jahr ein noch vielseitigeres Programm: Von aktuellen erotischen Animationsfilmen, über kontroverse Dokumentarfilme bis zu amüsanten live vertonten pornografischen Stummfilmen. Debatten, Performances, Kunst sowie zwei Partys im Kinski begleiten das Filmprogramm im Kino Roland. Am ersten Advent laden wir herzlich zum Porny Brunch Nr. 2 ein: Mit einem üppigen Buffet, anregenden Kurzfilmen, einer experimentellen Lesung und spannenden Diskussionen. Dieses Jahr findet der bereits legendäre Brunch im IOIC-Institut an der Elisabethenstrasse statt.

 

Porny Days - Sexfilmfestival: 29. November - 1. Dezember 2013