AFTER EDEN

Hans Christian Berger

CAN 2015, Fiction, 80 min

Englisch 

 

Eve, gespielt von der „Reallife“ Pornodarstellerin Alyssa Reece, überzeugt Pornoproduzenten und das unsichtbare Publikum durch jugendliche Unschuld und gleichzeitige Geilheit. Ihr Leben verbringt sie in nordamerikanischer Manier zwischen Apartment, Auto, Audition, Gym und Club. Adam ist ein Student mit wenig sozialen Kontakten, mit Pistole und Kamera. In obsessiver Manier folgt er Eve und filmt ihr Alltagsleben in allen möglichen Situationen. Zu seiner eigenen Verwunderung kann er sein Sexidol zu einem Privatbesuch bei sich auf der Couch überzeugen.

Der Film untersucht mit einer teils beklemmenden Distanziert die Mechanismen der Verführung in der Pornokultur. In einer hyperindividualisierten Welt wird die Unterscheidung zwischen Schauspiel und Authentizität zunehmend schwieriger. Dem in Vancouver lebenden Regisseur Hans Christian Berger aus Österreich ist mit diesem Erstlingsfilm ein kritisches und zugleich erotisches Meisterstück gelungen. AFTER EDEN feierte eben erst in der Sektion New Directors des renommierten internationalen Filmfestivals in San Sebastian Premiere. Die Porny Days zeigen den Film als Schweizer Premiere.

 

VORFILM: AUDITION

Lovisa Siren

SWE 2015, Fiction, 14 min

Schwedisch / UT: Englisch

In Anwesenheit der Produzentin Siri Hjorton Wagner

 

Das Casting für den ersten Spielfilm von Mika wird für die männlichen Schauspieler zu einem Spiessrutenlauf. Mit den Machtspielen und Ansprüchen von Mika wird die Lage für die Männer auf dem Sofa vor der Kamera zunehmend ungemütlich. Der Film von Lovisa Siren hinterfragt etablierte Rollenmodelle und genderspezifische Erwartungshaltungen.