i always said yes: the many lives of wakefield poole

Jim Tushinski

USA  2012, Doku, 93 min, Ov/d

 

In diesem sehr persönlichen Dokumentarfilm von Jim Tushinski wird die Geschichte eines beinahe vergessenen Pioniers der Schwulenbewegung und des Independent-Films erzählt. Wakefield Poole war ursprünglich Tänzer und Choreograph am Broadway und entschied sich 1971 für die Pornografie. Sein erster erotischer Hardcore-Film hiess BOYS IN THE SAND. Damit auch jeder auf den Film aufmerksam wurde, bewarb ihn Poole in der New York Times. Der Film wurde ein Hit und von einem gesellschaftschichten-übergreifenden Publikum rezipiert. Auch Andy Warhol schien beeindruckt, denn er schrieb: “After Wakefield Poole’s films, mine are unnecessary and a bit naïve, don’t you think?” Wakefield Poole hat auch heute noch eine Vorbildfunktion für alle, die sich für künstlerisch anspruchsvolle und trotzdem explizite Filme intressieren. In der Spätvorstellung zeigen wir seinen zweiten Film BIJOU von 1972.