DONNA HARAWAY: STORYTELLING FOR EARTHLY SURVIVAL

Fabrizio Terravona

BEL 2016, Dok, engl. OV, 81 min

 

1984 schreibt Donna Haraway den äusserst einflussreichen Essay «A Cyborg Manifesto» - einen Versuch, die binären Strukturen zwischen Mann und Frau, Organismus und Maschine, Tier und Mensch aufzubrechen. Das intime Filmportrait von Fabrizion Terranova lässt uns teilhaben an den Denkprozessen dieser wichtigen zeitgenössischen Denkerin.

 

Dieses Programm wird in Zusammenarbeit mit der raum*station und dem ckster Festival gezeigt.


Nach dem Screening werden wir Donna Haraway mit uns tragend und von Unterwasserspezien geleitet zu einem gemeinsamen Walk aufbrechen. Während wir die Langstrasse streifen, um zur Sound-Tanzperformance TRAINING »OKTOPUS« von Christina Wüstenhagen und Wiebke Köplin (Berlin) in der raum*station zu gelangen, werden uns Story Telling for Earhthy Survival und Jellyfishes tentakulös umgeben. Auf dem mit heisser Sepia getränkten Weg durch den samstaglichen Vorabend werden wir auf kurze performative Beiträge treffen, rund um eine verrückte Welt, Körperlichkeit und Sexualität: to stay with the trouble and make kin in the chthuluscene.


20.15 Beginn Walk RiffRaff

ab 21.00 RaumStation

21.15 Beginn Performance

 


Vorfilm: JELLYFISH

Maryna Makarenko

DE 2017, Experimental 23 min, OV/e

 

Eine dokumentarische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen

Geschlechternormen und eine spekulative Meditation über die fluiden und aufgeweichten Grenzen dieser Normen in einer ungewiss fernen Zukunft.